© 2019 atelier bettfedernfabrik  |  erstellt mit easyCMS 

Heute, Dienstag, 19. November 2019
201920202021
AprilMaiJuni
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Sonntag, 19. Mai 2019
18:00 - „Die schönen Seelen“ Jazz Oper

„La BON“ („Die Band ohne Namen“ oder auch „Die Gute“) hat sich spezialisiert auf die absurde Neue Oper ohne störende Gesangseinlagen. Das Verfahren zur Entwicklung des Bühnenstücks für diesen Abend mit dem Titel „Die schönen Seelen“: Hinabsteigen in den Hades, die Nymphe Eurydike und den irischen Whisky heraufholen und sich auf keinen Fall umdrehen. YES, es ist Frühling geworden – streift eure Gewohnheiten ab (die Dunkelheit, die Nüchternheit) und versucht nicht zu beweisen, wer ihr seid, sondern nur, DASS ihr seid: Umarmt eure Schatten, steckt euch Blumen ins Haar, schwingt euch auf! OH NO, jetzt habt ihr euch doch umgedreht!

Regie führen die Performancekünstlerin Ilka Theurich, der Komponist Hubertus Dreyer, der Autor Tobias Premper und der Filmemacher mcddavid.

Karten im Vorverkauf auf der Homepage der Tonhalle

Ort:
Tonhalle Hannover
Fischerstr. 1A
30167 Hannover
Tel. 0511 47397937
info@tonhalle-hannover.de
19. Mai 2019 - 9. Juni 2019
Antikörper - Emy Brenneke & Till Nitschmann
Malerei trifft auf Objektkunst

Begrüßung:Dagmar Brand; Michael Dette, stellvertretender Regionalpräsident
Einführung: Ilka Theurich

EISFABRIK
Seilerstr. 15 F
30171 Hannover

Öffnungszeiten:
Do - Sa 15 - 18 Uhr
So 14 - 18 Uhr

Führungen:
Sonntag 15 Uhr
Samstag, 19. Mai 2018
15:00 - atelier:performance #12 - Anthony R. Green
Der kreative Output von Anthony R. Green (Komponist, Performer, soziale Gerechtigkeit) umfasst musikalische und visuelle Kreationen, Interpretationen von Originalwerken, Kollaborationen, Bildungsarbeit und mehr. Hinter all seinen künstlerischen Bemühungen stehen die Ideale von Gleichheit und Freiheit, die sich auf vielfältige Weise in einer Komposition, einer Performance, einer Kollaboration oder einer Arbeit zur sozialen Gerechtigkeit manifestieren.

Als Performer trat Anthony R. Green an verschiedenen Orten in den USA, auf Zypern, in Frankreich, den Niederlanden, Großbritannien und Südkorea auf. Für Auftritte arbeitete er mit zahlreichen Studenten, aufstrebenden Komponisten, sowie etablierten Komponisten wie David Liptak, Ofer Ben-Amots, Renée Baker, Steve Reich und George Crumb.

Green's wichtigste Arbeit zur sozialen Gerechtigkeit war Castle of the Skins (COOS), wo er Associate Artistic Director, Composer-in-Residence und Pianist ist. COOS ist eine Organisation für Konzert- und Bildungsformate, die sich dem Ziel widmet, die schwarze Kunst durch Musik zu feiern. Mit COOS hat er über das Leben und die Musik vieler schwarzer Komponisten performt, komponiert und referiert. Seine wichtigsten Kompositionslehrer waren Theodore Antoniou, Lee Hyla und Robert Cogan. Er nahm an Meisterkursen bei Jonathan Harvey, Walter Zimmermann, Paquito D'Rivera und dem JACK Quartett teil.

EINTRITT FREI

Studio : Ilka Theurich
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover