© 2021 atelier bettfedernfabrik  |  erstellt mit easyCMS 

Heute, Dienstag, 26. Oktober 2021
202120222023
AugustSeptemberOktober
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Mittwoch, 29. September 2021
15:00 - BYE BYE BINARY - die Konferenz
BYE BYE BINARY – die Konferenz

Allyship – gemeinsam für Vielfalt! - unter diesem Titel findet die Digitalausgabe der Konferenz BYE BYE BINARY am 24. September 2021 ab 15 Uhr statt.

Vielfalt geht alle an – nicht nur diejenigen, die sich im Arbeitsleben benachteiligt sehen. Damit Vielfalt in der Arbeitswelt vorankommt, braucht es den gemeinsamen Einsatz: Allyship.

Allyship ist die Kunst, Bündnisse zu schmieden und mit anderen zusammen für die Wertschätzung von Vielfalt einzutreten. Das heißt auch: Perspektiven wechseln, Empathie trainieren, Irritationen aushalten.

Diese Konferenz will Brücken bauen: zwischen den Dimensionen, Identitäten / Gender und Gruppen - für alle. Unter diesem Motto geht BYE BYE BINARY – die Konferenz 2021 mit Expert_innen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik auf den Grund – eine Konferenz, welche die Dimensionen des Diversity Managements berücksichtigt: Alter, Geschlecht und geschlechtliche Identität, sexuelle Orientierung, körperliche und geistige Fähigkeiten, ethnische Herkunft und Nationalität, Religion und Weltanschauung sowie soziale Herkunft.

Ablauf
15:00 Digitales Welcome
15:10 Keynote

Lena Dirscherl (they / xier / sie)

ist Teil des DisCheck Kollektivs und als Sensitivity Reader*in und Workshop Halter*in tätig. Zudem arbeitet Dirscherl seit 2014 freiberuflich in den Bereichen Illustration und Comic. Jede Woche postet Dirscherl unter dem Namen BoPoLena eine neue Illustration auf Instagram zu den Themen Body Positivity und Body Acceptance. Mittlerweile hat der Account eine Reichweite von mehr als 21.000 Followern. Bei Illustrationsaufträgen achtet Dirscherl sehr auf Intersektionalität und versucht Kund*innen in diese Richtung zu sensibilisieren und zu beraten. Dirscherl ist pansexuell und nicht-binär.

DisCheck ist ein Beratungskollektiv welches Unternehmen dabei unterstützt Medieninhalte diskriminierungssensibel und intersektional zu gestalten. Sie überprüfen alles von Filmen, Kunst und Büchern über Kampagnen, Werbungen, Magazincover bis hin zu Pressemitteilungen, Instagram Beiträgen, Podcasts...und noch vieles mehr! DisCheck möchten eine Medienwelt mitgestalten, die nicht mehr auf Kosten marginalisierter Menschen lebt, sondern in der Vielfalt, Repräsentation und Antidiskriminierung priorisiert und authentisch umgesetzt werden.

KATENA Studios ist ein Zusammenschluss von kreativen Köpfen aus unterschiedlichen Disziplinen unter der Leitung von Lena Dirscherl. Mit vereinten Kräften bietet KATENA somit ein breites Fertigkeiten Spektrum an: Illustration, Charakter Design, Comic, Animation, Infografik, Icon Design, Pattern Design und Handlettering.

15:30 gemeinsame Diskussion (Moderation Ilka Theurich)
15:50 Pause
16:00 Workshops
17:30 Pause
17:35 Abschlussrunde
18:00 Ende

Diese Konferenz wird über ZOOM stattfinden, die Teilnahme ist kostenlos. Wir bitten um Anmeldung per Mail an info@krehtiv.de bis Freitag 24.09.2021 um 10:00 Uhr. Bitte gebt bei der Mail Betrifft - Konferenz BYE BYE BINARY mit an.

Diese Konferenz wird organisiert durch @studio.ilka.theurich und dem @krehtiv_netzwerk_hannover
Sonntag, 29. September 2019
15:00 Uhr - atelier:performance #21 - Roos Hoffmann
Roos Hoffmann wurde in den Niederlanden (1978) geboren. Sie ist eine multidisziplinäre Performance-Künstlerin, die vor allem mit Performances, öffentlichen Interventionen, Installationen und Künstlerbüchern arbeitet. Roos Hoffmann lädt oft Menschen an einem Ort im öffentlichen Raum oder im Kunstraum ein, sich ihren Performances anzuschließen. Die Möglichkeiten der Interaktion und Kommunikation in Bezug auf DieRäumlichkeit sind wiederkehrende Themen in ihrer Arbeit.

Roos Hoffmann wurde in Harlingen im Norden der Niederlande geboren und lebt heute in Den Haag. Sie hat einen Master Fine Arts von der Royal Academy of Art, KABK, in Den Haag (2008). Außerdem hat sie einen Master-Abschluss in Philosophie der Künste und Kultur von der Universität Maastricht (2003). Ihre Arbeiten sind an verschiedenen Orten in den Niederlanden, in Deutschland, Polen, Portugal, Italien, Thailand, Spanien und den USA zu sehen. Roos Hoffmann ist Gastprofessorin, lehrt Performance Art an der Royal Academy Den Haag KABK und war Kuratorin mehrerer Ausstellungen.

Roos Hoffmann über ihre Arbeit:

"Mein Ziel als Künstlerin ist es, mit Menschen und gesellschaftlichen Erwartungen an verschiedenen Orten zu interagieren. Dies führt zu ortsspezifischen Arbeiten, die oft mit der Öffentlichkeit interagieren. In meinen Auftritten arrangiere ich Menschen, oft auf minimale Weise, und gebe ihnen Anweisungen, bestimmte Positionen zu halten. Dies führt zu Aufführungen, die manchmal ein paar Stunden dauern. Meine Arbeit präsentiere ich im öffentlichen Raum, sowie in Kunstgalerien. Die Aufführungen sind wie Stillleben, ohne Sprache und nur mit einem Minimum an Bewegung.

Die Interventionen oder Aktionen sind teilweise improvisiert. Sie basieren auf einem Plan, werden aber von dem bestimmt, was zu einem bestimmten Zeitpunkt geschieht. Die Anweisungen, die ich den Menschen gebe, sind begrenzt; nicht reden und sich nicht bewegen. Mein Ziel ist es, Momente der Reflexion zu schaffen. Besucher und Öffentlichkeit gehen über ihre Routinen hinaus und ich hoffe, eine neue Erfahrung ihrer Räumlichkeit zu schaffen. Die Aufführungen können als "existenzielle Choreographien" gesehen werden. Sie werfen Fragen auf wie; Wer bin ich? Was ist mein Platz in dieser Welt? Und wie stehen wir zum 'anderen'?"

Eintritt frei!

Veranstaltungsort:
Studio: Ilka Theurich - project space
Zur Bettfedernfbarik 3
30451 Hannover